· 

4. Pausenkonzert

Beim letzten Pausenkonzert des Jahres traten wieder drei großartige Ensembles und Solisten auf. Dementsprechend war es wieder gut besucht. Zuerst spielte Rahel Junker alleine an der Gitarre mit einem Stück, dass sie schon seit zwei Monaten vorbereitet hat und das intensive Fingerübungen verlangt.

 Nach Frau Eckhardt bei dem zweiten Pausenkonzert, folgte nun auch Herr Kneer als einer der wenigen Lehrer, die von sich behaupten können, bei einem Pausenkonzert mitgespielt zu haben. Seine Tochter Amilia und er spielten zusammen ein vierhändiges Stück von Beethoven am Klavier, dass sie nun seit einem Monat zusammen üben. Tochter und Vater harmonierten perfekt und für das Publikum war es interessant, den sonst nur als Lehrer bekannten Herr Kneer als Vater zu sehen.

Auch die Andornos sind eine sehr musikalische Familie: Denn zum krönenden Abschluss der diesjährigen Pausenkonzertreihe spielten noch Leticia und Luca Andorno an der Geige und dem Cello zusammen Boccherini. Dies ist außerdem nicht der erste Auftritt Leticias dieses Jahr. Auch beim dritten Pausenkonzert letzte Woche lieferte sie einen beeindruckenden Auftritt ab. Die beiden Geschwister ließen sich selbst von der Pausenklingel nicht aus der Ruhe bringen und spielten ihr Stück professionell zu Ende. 

Abschließend bedankte sich Herr Kneer noch einmal bei allen Beteiligten und zeigte sich sichtlich zufrieden mit allen Konzerten und Mitwirkenden. 

 

-Hannah Hafner

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0