· 

Interviews mit den Schülersprechern

Am 11. Juli strömten die Schüler unserer Schule, trotz laufender Stunde, auf den Schulhof, um einem alljährlichen Ereignis beizuwohnen: Der Vorstellung der Kandidaten für das Amt des Schülersprechers. Das anschließende Votum machte Paul Kößler, Anna Schlemper und Lilli Schneider zu den künftigen Vertretern der gesamten Schülerschaft.

 

Inzwischen sind einige Monate seitdem vergangen und die neuen Schülersprecher konzentrieren sich voll auf die Vorbereitung des SMV-Wochenendes. Trotzdem kennen viele Schüler ihre Schülersprecher noch nicht wirklich und hören nicht viel von ihnen.

 

Wir haben einige Interviews durchgeführt, um die Ziele in der SMV, aber auch die privaten Interessen unserer Schülersprecher den Schülern näher zu bringen.

 

-Fabian Lichtenauer

Paul Kößler


Wann war für dich klar, dass du Schülersprecher werden willst? Und: Was hat dich dazu bewogen, dich als Schülersprecher zu versuchen?

Viele Leute haben mich darauf angesprochen, ob ich nicht vielleicht den Job übernehmen könnte, was mich natürlich zum Nachdenken gebracht hat. Ich habe es als gute Chance gesehen, neue Erfahrungen zu sammeln. Die Entscheidung kam dann im Laufe der Zeit.

Was hast du für Ziele für dieses Jahr?

Ich will endlich mal was durchbringen! Das Ziel der SMV, einen Kaffeeautomaten aufzustellen, werde ich als erstes in Angriff nehmen. Ich will außerdem insgesamt die Ausschussarbeit in der SMV fördern, damit wir mehr für unsere Schule tun können.

Seit wann bist du in der SMV?

Seit der 8. Klasse, als ich zum ersten Mal zum Klassensprecher gewählt wurde. Aber aktiv in der SMV beteiligt, bin ich erst seit der 9. Klasse.

Was hast du dort bisher gemacht?

Ich war letztes Jahr im Unterstufenausschuss, wo ich unter anderem bei der Lesenacht und dem Kinoabend geholfen hab. Ich war auch auf dem SMV Wochenende.

Wie verstehst du dich mit den anderen Schülersprechern?

Wir verstehen uns sehr gut und geben ein tolles Team ab. Es gibt eigentlich nie Stress. Ich kenne Anna sehr gut und Lilli eigentlich auch.

Was sind deine Hobbys?

Sport, Fußball, Trainieren (aber nicht so viel!), PC Spielen und mich mit Freunden treffen, wenn man das als Hobby zählen kann.

Welche Musik hörst du gerne?

Rap, am liebsten Amerikanischen. Aber eigentlich höre ich abgesehen von Mozart oder sowas alles!

Wo können wir dich in der Schule am ehesten finden?

Wahrscheinlich unserem Klassenzimmer, A14.

Hast du einen Lieblingsplatz? (Auf der Welt, in Konstanz, in der Schule, egal)

 Ich finde New York sehr faszinierend, wegen der tollen Atmosphäre der Stadt. In Konstanz ist es wahrscheinlich das Hörnle, weil man dort vor allem im Sommer so gut Freunde treffen kann. Abends bin ich auch manchmal am Herosé. 

 

-Hannah Hafner

Lilli Schneider


Wann war für dich klar, dass du Schülersprecher werden willst? Und: Was hat dich dazu bewogen, dich als Schülersprecher zu versuchen?

Als Rebekka mir nach dem Kinoabend gesagt hat, dass ich mich auf jeden Fall aufstellen lassen soll und wenn ich mich nicht selbst aufstelle, dann stellt sie mich eben auf. Und generell die ganzen aufmunternden Worte von Leuten, die meinten, dass ich das schaffen würde und die Lust Verantwortung zu übernehmen.

Was hast du für Ziele für dieses Jahr?

Das SMV Wochenende heil überstehen und mich dann auf Ausschussarbeit zu konzentrieren.

Seit wann bist du in der SMV?

Was hast du dort bisher gemacht? Ich bin soweit ich mich erinnere seit der 6.Klasse in der SMV und habe seitdem an vielen Projekten teilgenommen. Ich war zum Beispiel auf dem Kinoabend und der Lesenacht als Leiter dabei und habe letztes Jahr das SMV Projekt am Schulfest mitgeleitet.

Wie verstehst du dich mit den anderen Schülersprechern?

Wunderbar (lacht).

Was sind deine Hobbys?

Ich singe für mein Leben gern, weshalb ich auch im Mädchenchor und im Gemischten Chor bin. Außerdem tanze ich Modern Dance, mache seit einem Jahr einen Standardtanzkurs und ich bin Jugendleiter bei der katholischen Jugend Litzelstetten. Wenn ich mal bisschen Zeit finde, backe ich auch gerne was und treffe mich mit Freunden.

Welche Musik hörst du gerne?

Einen wirklichen Musikgeschmack habe ich nicht. Ich höre das, was mir gefällt. Meistens sind die Charts oder auch Weihnachtslieder egal zu welcher Jahreszeit.

Wo können wir dich in der Schule am ehesten finden?

Meistens bin ich in 303 oder bei irgendeiner Besprechung vor dem Sekretariat.

Hast du einen Lieblingsplatz?

Einen richtigen Lieblingsplatz habe ich nicht, aber mein Zimmer ist definitiv mein Lieblingsort. Das sind einfach meine eigenen 4 Wände, die ganz nach meinen Vorstellungen hauptsächlich mit Lichterketten vollgekleistert sind (Lacht).

 

-Angelina Berndt

Anna Schlemper


Wann war für dich klar, dass du Schülersprecher werden willst?

Zum Ersten hat mich die Arbeit unserer Vorgänger inspiriert. In diesem Jahr habe ich gesehen, was man alles erreichen kann. Zudem wollte ich wissen, wie es ist, in einer leitenden Position zu stehen.

Was hat dich dazu bewogen, dich wirklich aufstellen zu lassen?

Die Gespräche mit den alten Schülersprechern und vielen lieben anderen Menschen haben mir wirklich geholfen, meine Entscheidung zu treffen. Außerdem wollte ich sehen, wie es ist, Projekte zu leiten und neue ins Leben zu rufen. Das Unbekannte hat mich gereizt.

Was hast du für Ziele in diesem Jahr?

Also ich will, dass sich jeder in der SMV wohlfühlt und dass sich eine Gemeinschaft bildet, in der man Halt findet, weil ich finde, dass es mega wichtig ist, seine Schule zu mögen. Dann will ich die Kreativität einiger Schüler fördern und die weiterbringen, die wirklich gute Ideen haben und nicht nur einfach so in der SMV sind, weil es jeder ist oder weil sie es lustig finden. Auch kleine Ausschüsse wie den SVA wieder in den Vordergrund bringen, weil diese meist wirklich viel bewirken können. Und natürlich gute Zusammenarbeit und Projekte weiter bringen.

Seit wann bist du in der SMV und was hast du bisher gemacht?

Ich bin seit dem Sommer 2017, also erst seit einem Jahr in der SMV. Ich war im Unterstufenausschuss und im Eventausschuss. Und im Unterstufenausschuss habe ich die Lesenacht und den Kinoabend mitgeleitet. Es war auf jeden Fall wunderschön, die Kinder so fröhlich zu sehen.

Es ist wirklich mutig, schon nach einem Jahr Schülersprecherin zu werden. Hattest du Bedenkenden, dass es für dich vielleicht auch unerwartete Probleme geben könnte?

Also ich war auch nie Klassensprecher, es war also wirklich ein krasser Schritt. Angst hatte ich aber nie, war eine relativ spontane Entscheidung.

Wie verstehst du dich mit den anderen Schülersprechern?

Total gut und ich glaube auch, dass das noch ein wichtiger Punkt dafür war, warum ich mich hab aufstellen lassen. Grad, weil ich mich gut mit den anderen verstehe, Paul gehört ja auch zur Familie. Und mit Lilli habe ich schon davor viel Kontakt gehabt, das hat mir dann natürlich auch noch mal Anschub gegeben.

Wo können wir dich in der Schule am ehesten finden?

Meist bin ich im Oberstufenraum des Altbaus, wenn ich keinen Unterricht habe.

Hast du schon eine Idee, wie es nach dem Abitur für dich weitergehen könnte?

Ich will auf jeden Fall studieren, wobei die Richtung mir jetzt noch relativ unklar ist. Aber auf jeden Fall an die Uni, wobei ich davor gerne noch ein FSJ machen würde oder erst mal was arbeiten, weil ich mit 17 mein Abi mache.

Wohin zieht es dich denn auf der Welt? Gibt es irgendeine Stadt oder ein Land, das dich besonders interessiert?

Also ich will nicht in Konstanz bleiben, sondern nach Berlin oder Hamburg. Grade nach Berlin, weil die Menschen dort so offen sind und ich das extrem wichtig finde. Aber allgemein das Großstadtfeeling zieht mich total an.

Was sind denn deine größten Stärken und Schwächen?

Ich würde sagen, dass ich gut zuhören kann. Ich liebe es allerdings wie gesagt, zu organisieren und zu planen und andere Menschen glücklich zu machen. Meine Schwächen sind auf jeden Fall Ungeduld und manchmal merke ich nicht, wenn ich andere verletzte, auch wenn das nicht meine Intention ist. Ich verzeihe Menschen sehr schnell, ob das jetzt ne gute oder ne schlechte Eigenschaft ist weiß ich nicht so recht, ich bin auf jeden Fall nicht nachtragend.

Hast du irgendwelche Vorbilder oder Grundsätze, die dich leiten?

Also die Richtung Poetry Slam inspiriert mich sehr. Ich feier das allgemein, wobei ich besonders Julia Engelmann super finde. Ich mag es, wenn Leute ihre Fantasie spielen lassen und im nächsten Schritt aufs Papier bringen können, sodass wirklich ein Gefühl rüber kommt. Es ist zwar irgendwie banal, weil es jeder versteht, aber es kann nicht jeder seine Gedankengänge so festhalten.

Worüber würdest du dich in dem Schuljahr 2018/19 am meisten freuen?

Dass unsere Projekte so funktionieren, wie wir es geplant haben. Dass das SMV-Wochenende gut wird und jeder sich an das Alkoholverbot hält. Und auf meinen Geburtstag freue ich mich noch sehr. 

 

 

 -Emmy Steiner

Kommentar schreiben

Kommentare: 0